Live dabei: 2. „Twittergewitter“ der Berufsfeuerwehren

Berlin – Aus Anlass des europaweiten Notruftags am Dienstag, 11. Februar 2020,
lassen rund 50 Berufsfeuerwehren aus ganz Deutschland die Bevölkerung zum
zweiten Mal live über den Kurznachrichtendienst Twitter an ihrem Alltag mit
Einsätzen, Ausbildung und Information teilhaben. Auch der Deutsche
Feuerwehrverband (DFV) beteiligt sich am zweiten bundesweiten
„Twittergewitter“. „Wir werden unter dem Hashtag #Deutschland112 bundesweite
Einblicke liefern: Wie kann ich mich haupt- oder ehrenamtlich in der Feuerwehr
engagieren? Wie setze ich einen Notruf ab?“, erklärt Frank Hachemer, der für
Öffentlichkeitsarbeit zuständige DFV-Vizepräsident.
Unter dem bundesweiten Hashtag #112live sind die Pressestellen der
Berufsfeuerwehren am 11. Februar von 8 bis 20 Uhr auf Twitter präsent. Die
Social-Media-Aktion wird durch das Netzwerk der Pressesprecher der
Berufsfeuerwehren in Deutschland organisiert. „In diesem Jahr haben sich
zahlreiche weitere Berufsfeuerwehren angeschlossen, die diesen Anlass ebenfalls
für die Öffentlichkeitsarbeit nutzen werden“, freut sich der für die
Berufsfeuerwehren zuständige Vizepräsident Karl-Heinz Knorr auf die inhaltliche
Vielfalt. Bereits im vergangenen Jahr schlossen sich Freiwillige Feuerwehren unter 112live an und gaben Einblicke in ihr Engagement. Die Beiträge des Deutschen Feuerwehrverbandes sind unter www.twitter.com/FeuerwehrDFV auch ohne Anmeldung sichtbar. Der DFV ist seit
2011 auf Twitter aktiv und hat rund 10.000 Follower.
Pressekontakt: Silvia Darmstädter, Telefon (030) 28 88 48 8-23, E-Mail
darmstaedter@dfv.org, Twitter @FeuerwehrDFV, www.facebook.com/112willkommen
Alle DFV-Presseinformationen finden Sie unter www.feuerwehrverband.de/presse.