Login Form

Aktuelle Einsätze im Regionalverband Saarbrücken:   

                                                                     hier klicken!

 

__________________________________________________

 

Schlüsselübergabe beim LFV

Mit einem Fest und einer Nachwuchsübung hat die Feuerwehr am Samstag die Geschäftsstelle ihres Landesverbandes nun offiziell eingeweiht. Den Kameraden gefällt besonders gut, dass sie jetzt alles an einem Platz haben.

 


Zwar ist die Ausbildungsstätte des Feuerwehrverbandes des Saarlandes schon seit knapp zwei Jahren in seinen Räumlichkeiten im Stadtteil Maybach zu finden. Doch bislang hatte sich noch nicht der passende Zeitpunkt gefunden, diese offiziell einzuweihen. Deswegen holte man die „Schlüsselübergabe“ am vergangenen Samstag kurzerhand nach. Dazu hatten die Stadt
Friedrichsthal, der Heimat- und Verkehrsverein, die Freiwillige Feuerwehr Friedrichsthal und natürlich der Verband selbst eingeladen.
Im November 2015 bezog der Landesverband das ehemalige Bürgerhaus in der St.-Barbara-Straße. Im Vorfeld kaufte die Stadt das Gebäude für rund 40 000 Euro und ließ sowohl die Räumlichkeiten als auch das Umfeld für eine ähnliche Summe aufwendig renovieren, erinnerte sich Friedrichsthals Bürgermeister Rolf Schultheis zurück. Die Vermietung an den Feuerwehrverband habe sich glücklicherweise ergeben, weil dieser seinerzeit auf Suche nach einem neuen Objekt und somit eine vernünftige Nutzung möglich war. „Das ist eine Win-Win-Situation für beide Seiten“, so der Verwaltungschef. Dies sieht Bernd Becker genauso. Der Ehrenlandesbrandinspekteur und Präsident des Feuerwehrverbandes des Saarlandes bekräftigt: „Es ist günstig für uns, endlich alles an einem Platz zu haben.“ Dazu zählen beispielsweise die Lagerung von Zubehör wie Pavillons und Stellwänden, eine Garage für einen Mannschaftstransportwagen oder auch die Lagerung fürs Equipment für die Motorsägenausbildung, einem Kernstück der Ausbildung, wie er hervorhebt. Zusätzlich hat man nun einen großen Tagungsraum für die theoretische Ausbildung, eine eigene
Küche und separate Büros für den Landesjugendfeuerwehrreferenten und den Geschäftsführer des Verbandes. Hinzu kämen die exquisite Verkehrsanbindung und ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis für den Mietvertrag, der mit zehn Jahren erfreulich langfristig ausgefallen sei.

Das alles sei in den vorangegangen Unterkünften in Saarbrücken und zuletzt in Göttelborn so nicht vorhanden gewesen. „Die neuen Räume sind funktional optimal, und die Lage ist ideal“, bringt es Becker auf den Punkt. Gerade die nahen Anbindungen an die A8 und A623 seien prima, weil ja Kameraden der Feuerwehren aus dem gesamten Saarland hierher kämen. Wie es sich für eine offizielle Übergabe gehört, hatten die Veranstalter natürlich auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Der Spielmanns- und Fanfarenzug des Heimat- und Verkehrsvereins spielte auf, der Shanty-Chor der Marinekameradschaft Prinz Eugen gab Gesangseinlagen, und als Alleinunterhalter bestritt Stefan Walzer seinen Auftritt. Mit einer Spritzübung und dem Vorführen des Ausrollens der Schläuche zeigte die Jugendwehr, was sie schon alles gelernt hat, und von der Drehleiter aus konnte man sich Maybach von oben ausschauen. Der Verband Wohneigentum der Siedlergemeinschaft Fischbach-Camphausen-Quierschied hatte für die jungen Besucher seine Hüpfburg aufgebaut. Die kleine Feierei sollte laut Bürgermeister Schultheis noch einen weiteren Zweck erfüllen: Das letzte Fest in Maybach sei nämlich das Pickhammerfest gewesen. Vielleicht könne man den Ortsteil so wieder etwas beleben.


STICHWORT
Sprachrohr und Dienstleister Im Landesfeuerwehrverband Saarland sind alle sechs Kreisfeuerwehrverbände sowie die komplette saarländische Jugendfeuerwehr Mitglieder. Der Verband und die ihm angeschlossenen Kreisverbände sind Mitglied im Deutschen
Feuerwehrverband. In ihm sind die Freiwilligen Feuerwehren, die Berufsfeuerwehren und Werks und Betriebsfeuerwehren zusammengeschlossen. Er versteht sich als Interessenvertreter, Sprachrohr und Dienstleister der Wehren. Um alle Ziele zu erreichen, sind derzeit 13 Fachausschüsse an der Arbeit. Man kümmert sich um Ehrungen langjähriger Mitglieder für 40, 50,
60 und 70 Jahre. Zudem bietet man einen besonderen und weitergehenden Versicherungsschutz an und kann bei einigen namhaften Partnern rabattierte Mitgliedschaften anbieten.                  

Bericht:  Stefan Bohlander
Fotos:    SJF / HW

 Schauübung der Jugendfeuerwehr Friedrichsthal

Schlüsselübergabe: 

Bürgermeister von Friedrichsthal  Rolf Schultheis (re.) und der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Bernd Becker (li.)